Closed Herd GP

Kennzeichen

  • eingeschränkte Zufuhr weiblicher Tiere (z. B. quartalsweiser Zukauf von wenigen Großelterntieren)
    • Kernherde, die ca. 10 % des Gesamtbestandes umfasst
    • Kernherde aus L03 (Landrasse) bei der Camborough® als Produktionssau
    • Kernherde L05 (Yorkshire) für die Produktion der DANIC®
  • Wahrung eines hohen, definierten Gesundheitsstatus
  • Genetik-Transfer über Großelterntiere (GP) und Sperma
  • klassisches und am weitesten verbreitetes Closed-Herd-System
  • geringster organisatorischer Aufwand aller möglichen Closed-Herd-Varianten
  • genügend organisatorischer Freiraum zur Optimierung der Mastferkelproduktion
  • ideal für mittlere bis große Sauenbestände bis 2.000 Sauen
  • Tierzufuhr aus dem PIC-Nukleus ausschließlich für die Remontierung der Großelternherde
    • empfohlene Remontierungsrate von ca. 65 %
  • Einsatz von Großelternsperma in der (zugekauften) Großelternherde zur Produktion von Hybridjungsauen, die wiederum der Remontierung der Produktionsherde dienen
  • Erzeugung von Mastferkeln durch Einsatz von Endstufensperma